rückblick – fülle – dankbarkeit

in dieser herbstzeit blicke ich gerne zurück auf das jahr, bündle meine erfahrungen und erfolge, ziehe bilanz und freue mich darüber, wie vieles ins fliessen gekommen ist. ich realisiere, wie wertvoll und einzigartig diese chance ist, den eigenen weg zu gehen. wie dankbar ich bin für den mut, den ich damals aufgebracht hatte, meine feste, sichere, und auch interessante stelle aufzugeben, um meinen ganz eigenen weg einzuschlagen. weil der bauch mir ganz klar sagte: “das stimmt hier nicht mehr für dich, du bist hier nicht mehr am richtigen ort”.

Sonnenuntergang am Pilatus, Sicht von der Rigi

heute, 6 jahre nach diesem entscheid, bewege ich mich in der fülle eines lebens, das sich aus dem moment heraus gestaltet, schritt für schritt dem inneren ja folgend, der freude und stimmigkeit. beobachten, hineinfühlen, wo ein ja ist, und dadurch die klarheit und den mut entwickeln dort abzulehnen, wo ein nein ist.

Bergsee mit klarer Spiegelung

es war und bleibt ein geduldiger prozess, diese priorisierungskraft und klarheit zu entwickeln. unter anderem hat mich die corona-“auszeit” massgeblich darin unterstützt, die innere ruhe zu pflegen, die notwendig ist, um die eigene klarheit zu festigen. und den mut zu entwickeln, gewisse dinge (projekte) ruhen zu lassen, um aus dieser gelassenheit heraus vielleicht zu merken: da ist keine energie mehr drin für mich, das ist nicht mehr stimmig.

Sonnen am Thunersee
Self-Porträt Monika Schaffner

daraus hat sich freiraum ergeben. freiraum, neues zu entwickeln, was mich wirklich mit freude erfüllt, wofür es sich lohnt, jeden morgen aufzustehen und zu handeln. und die erkenntnis, welche fülle daraus entsteht, wenn sich der positive impact potenziert und überfliesst. fülle nicht im sinn von vergeudung und materiellem übermass, sondern im sinn von energie, von möglichkeiten, von potenzial.

ein potenzial, das ich erst ansatzweise spüre, als ahnung wahrnehme, und doch ist diese ahnung sehr klar und treibt mich an. erfüllt mich mit dem wissen, dass da ganz vieles mehr auf mich zukommt, worin auch finanzielle fülle liegen wird, fülle an möglichkeiten, fülle an verbindungen, zusammenarbeiten, synergien. fülle an impact und wirkung in der welt. durch mein handeln, meine präsenz, meine angebote, durch meine abeit.

Abendstimmung mit Panorama-Sicht von der Rigi

gerne blicke ich zurück auf wertvolle erfahrungen und möglichkeiten in den vergangenen monaten. eine auswahl:

auszeit schweiz | tessin | 9.-12.9.2021
vom wert dessen, was JETZT gerade ist
“es ist immer gut, so wie es ist.” dies war das fazit der person, die ich an diesem wochenende durch die wilde bergwelt des tessins begleiten durfte. impressionen eines perspektivenwechsels. > artikel lesen

individuelle auszeit (einzelbegleitung) | rigi | 8./9.-10.2021
walking in the mist | warming at the fire
impressionen einer frühherbstlichen auszeit in den schweizer voralpen (engl.) > artikel lesen

instagram live-talk mit jana haas | 6.9.2021
einer lehrerin, die mich auf meinem privaten und beruflichen weg massgeblich geprägt hat, und zwei weiteren cosmogeticern, über die bedeutung von cosmogetic und wie wir dieses erfahrungs- und wissensfundament im lebens- und beruflichen alltag auf ganz individuelle weise umsetzen. > link zum video

madi eco-village projekt, nepal
erfolgreicher abschluss der ersten projektphase. self-sustainable, clean, community-based eco-tourism development in madi valley, chitwan, nepal. > weitere infos & links

Morgenröte am Basodino